Meine Mappenvorbereitung und der Bewerbungsprozess

Es ist nun knapp vier Jahre her, dass ich mich entschieden habe, Design zu studieren. Zwei Jahre und sieben verschiedene Mappen und sechs Hochschulen später kann ich nun voller Stolz sagen, dass ich ab Oktober 2019 Studentin im Fach Kommunikationsdesign sein werde!

Für was und wann hast du dich beworben?
Ich hatte mich bereits während meiner Schulzeit entschieden, nicht direkt nach meinem Abi zu studieren, sondern ein Freiwilliges Soziales Jahr zu machen und mich dann zum Wintersemester 2018/19 für Kommunikationsdesign und visuelle Kommunikation in Berlin zu bewerben.
Wie das immer so ist, verging die erste Hälfte des Jahres sehr schnell. Ich sammelte neue Erfahrungen und hatte sehr viel zu tun. In nullkommanichts waren sechs Monate vergangen und ich war keinen Schritt weiter.

Mappeninhalt zum Thema Zeit
Freie Arbeiten aus meiner Mappe


Wie Lange hast du für die Bearbeitung der Mappe und Hausaufgabe gebraucht?
Für meine erste Mappe von den insgesamt 7(!) habe ich ca. 5 Monate gebraucht. Im ersten Bewerbungsjahr erstellte ich drei verschiedene Mappen. Ich bewarb mich damals an drei verschiedenen Hochschulen, die alle im selben Monat Bewerbungsabgaben hatten. So musste ich zeitgleich an drei verschiedenen Mappen arbeiten. Zusätzlich musste ich für eine Hochschule dann auch noch eine Hausaufgabe erstellen. Die gestellte Hausaufgabe hieß: erstelle ein Produkt mit dem Thema „Was bewegt dich“ in Hinblick auf das Fach Kommunikationsdesign. Für diese habe ich um die zwei Monate Zeit benötigt.

Da ich mich im laufe der letzten zwei Jahre an mehreren Hochschulen gleichzeitig bewarb, musste ich auch entsprechend mehr Mappen erstellen. Ich wurde in der Zeit also eine Art Massenmappenproduzentin. Manche Mappen schickte ich per Post durch ganz Deutschland und wieder andere Hochschulen wollten eine persönliche Abgabe. Manche Hochschulen haben mich nach Durchsicht meiner Mappe dann zur sogenannten Eignungsprüfung/Begabtenprüfung eingeladen. Das Heißt ich war schon mal eine Runde weiter und somit ein Schritt näher an meinem Ziel.
Generell habe ich mir meistens um die 3-4 Monate für die Mappenbearbeitung genommen. Jedesmal bedeutete das: Bilder, Zeichnungen, Fotos neu produzieren oder die vorhandenen aufarbeiten musste. Je nach Umfang der Idee für die gestellte Hausaufgabe habe ich mir für den Gesamtprozess auch noch mal mehr Zeit genommen.
Für diejenigen, die jetzt Angst kriegen und denken, das dauert mir alles viel zu lange: Keine Panik, ich habe auch von Bewerbern gehört, die eine Woche vor Abgabe mit der Mappe angefangen haben und es trotzdem in die nächste Runde geschafft haben oder sogar direkt zugelassen wurden.
Wie lange man für die Mappe und Hausaufgabe braucht, muss jeder individuell für sich entscheiden.

Aquarell Landschaft

Hattest du ein Thema in deiner Mappe?
Es wurde mir gesagt, dass viel Hochschulen/Unis Mappenthemen sehr schätzen. Das heisst, alles, was du an Inhalt in deine Mappe packst, folgt einem zugrundeliegenden Thema.
Meine erste Mappe hatte das Thema Zeit. Ich erstellte also alle meine Arbeiten unter diesem Aspekt. Half aber offenbar nicht viel, denn die Mappe wurde bei zwei Hochschulen direkt abgelehnt. Bei der dritten stellte ich Mappe und Hausarbeit in einer Eignungsprüfung vor und kam auch weiter. Ich bekam eine Punktzahl – 13 von zu erreichenden 18 Punkten –, landete damit aber nur auf der Warteliste und habe dann schlussendlich doch keinen Studienplatz bekommen.
Bei den weiteren Mappen in 2019 beschloss ich, kein Thema zu wählen, sondern frei zu arbeiten. Ich habe viele verschiedene Arbeiten erstellt, um zu zeigen wie vielseitig ich bin. Diese Mappen kamen sehr gut an! Ich wurde zu mehreren Eignungsprüfungen eingeladen.  
Ein Mappenthema empfand ich damals als Einengung meiner Kreativität.
Ich weiss aber auch, dass ein Thema oder auch mehrere kleine Themen die Arbeit an der Mappe erleichtern können. Auch hier ist das eine typabhängige Entscheidung.
Viele Hochschulen geben zusätzlich zu der Mappe noch eine Hausarbeit vor, um zu sehen ob du als Bewerber/in auch nur zu einem Thema arbeiten kannst.

Drei dimensionale Collage

Sind bestimmte Vorkenntnisse (z.B. Design Programme) von Vorteil?
Ich selbst habe schon Vorkenntnisse im Design Bereich, da ich schon eine Ausbildung in diesem Gebiet absolviert habe. Dementsprechend fiel es mir leicht, mit den gängigen Design-Programmen (Photoshop usw.) umzugehen. Ich würde aber nicht sagen, dass ich deswegen einen Vorteil gegenüber den andere Bewerbern hatte. Es war einfach leichter für mich, weil ich mir diese Inhalte nicht auch noch aneignen musste. Mit ein bisschen Ehrgeiz und Ambition lassen sich die Design Programme auch mithilfe von Youtube oder Fachbüchern lernen. Generell finde ich, dass auch ohne Vorkenntnisse im Designbereich sehr schöne und professionelle Mappe entstehen können.

Hattest du eine Mappenberatung?
Nein. Mein Vater war Dozent an einer Design Hochschule und konnte mir deshalb viel Unterstützung bieten. Allerdings kann eine Mappenberatung oft sinnvoll sein. Häufig bieten die entsprechenden Hochschulen auch die Möglichkeit, die Mappe einem Dozent/in vorzulegen. Ich persönlich habe diese Möglichkeit nie in Anspruch genommen, da ich mir Beratung und Kritik immer von den Menschen geholt habe, die mir nahe stehen.

Linolschnitt
Collage

Hast du dich mit anderen verglichen?
Ich persönlich würde von diesen Mappen-Vergleich-Websiten wie precore.net abraten. Diese Seite macht dir nur ein schlechtes Gefühl, da du am Ende davon ausgehst, dass die Arbeiten der anderen viel besser sind als deine eigenen.
Direkt verglichen habe ich mich nie mit anderen Mappen. Ich habe mir stattdessen oft auf Instagram und co. Inspiration geholt. Dabei musste ich aber aufpassen, dass ich nicht zu sehr kopiere. Mit der Zeit wurde ich aber immer freier und startete meine eigenen Projekte. Dadurch bekam ich heraus, was ich gern mache und in welche Richtung mein kreativer Stil geht. Das ist enorm wichtig, denn die Hochschule bewertet dich als Individuum! Es geht der Prüfungskommission oft darum, dass du dich und deine Persönlichkeit zum Ausdruck bringst. Wichtiger ist, dass du dich weiterentwickeln kannst und formbar für die Hochschule bist. Und weniger darum wie akkurat du zeichnen kannst oder deine Technik perfektioniert hast. Oft zählt eine gute Ideen mehr, als die Ausführung. Die Entscheidung, ob du in die nächste Runde kommst, ist oft subjektiv. Wenn dem Dozent/in, der/die deine Mappe anschaut, deine Arbeiten nicht gefallen, hast du unter Umständen nicht das Glück weiterzukommen.

Selbst gebundenes Heft für Notizen und Zeichnungen

Was glaubst du ist noch wichtig im Hinterkopf zu behalten?
Eine Bewerbung für ein künstlerisches Fach ist eine Menge Arbeit, macht aber auch sehr viel Spaß. Ich bin davon überzeugt, dass es wichtig ist, mit Lust und Freude an so eine Bewerbung ran zu gehen. Wenn du die Arbeiten machst, nur weil du glaubst, dass sie gut ankommen, wirst du früher oder später die Lust und somit deine Leidenschaft verlieren. Sei dir deiner Stärken bewusst, probiere dich aber auch aus. Nutze Materialien mit denen du noch nie oder selten gearbeitet hast. Sei dir bewusst, das eine Bewerbungsmappe ein fortlaufender Prozess ist, in dem du dich und deine Fähigkeiten entdeckst und weiterentwickelst. Lass dich daher nicht entmutigen oder von anderen verunsichern. Nimm das Ganze einfach auch als Stärketest für dich selbst: Was will ich und was kann ich?
Wenn du Mappe und Hausaufgabe abgegeben hast oder ein paar Monate Pause machst, um dich ein weiteres mal zu bewerben, wird sich in dir ein lehre Gefühl ausbreiten. Ich war in diesen Momenten zwar glücklich und erleichtert die „Last“ von mir zu geben aber im selben Moment wusste ich nicht mehr so recht, was ich mit meiner freien Zeit anfangen soll. Da ich zuvor jede freie Minute an der Mappe gearbeitet hatte. Natürlich ist das ein temporärer Zustand der bei mir auch nur ein paar Tage anhielt.

Sei du selbst und habe Spaß bei der Bearbeitung/Erstellung deiner Mappe, den Rest kannst du selbst dann eh nicht weiter beeinflussen.
Ich wünsche dir viele Ideen und Erfolg bei der Erstellung deiner Bewerbungsmappe!

1 Kommentar zu „Meine Mappenvorbereitung und der Bewerbungsprozess

  1. Sehr inspirierend – bestimmt gut, für alle die auch so ein Procedere vor sich haben!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close